Über…

Ein Blog zu zeitgemäßer Bildung: Hintergründe, Tools und Tipps zur Umsetzung von Lehr-Lern-Settings und zur Stärkung eines emanzipatorischen Bildungsansatzes.

…bildungs-elemente.de

Brücke zwischen Praxis, Theorie und Austausch

Bildungselemente ist ein Projekt von Tobias Weiske. Ich bin der Überzeugung, dass Bildung ein lebensbegleitender Prozess ist und der stete Wandel der Gesellschaft neue Herausforderungen an die Bildungsfähigkeit von Menschen stellt. Dabei möchte ich Menschen begleiten, Innovationen entwickeln und mich mit anderen Pädagoge*innen austauschen.

Auf dieser Seite möchte ich bloggen und das Bildungselemente-Modell entwickeln und damit eine einfach Möglichkeit kreieren eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu bauen. Es werden praktische Tools vorgestellt, mit denen Lehren und Lernen gut gelingen kann. Außerdem beschäftige ich mich mit dem Thema Selbstmanagement, als Grundvoraussetzung für professionelles Handeln.

Ich möchte auch mit anderen Lernenden und Lehrenden in Kontakt kommen und mich über Erfahrungen austauschen.

…mich

Als Pädagoge liegen mir Bildungsthemen, Methodenideen und Selbstmanagement am Herzen und ich möchte meine Erlebnisse, Erfahrungen und Tipps vorstellen. Ich hege ein besonderes persönliches Interesse für die Themen Zukunft, Technik und Arbeit 4.0, die ich in den Themen einfließen lasse.

Vita

Abitur 2008 nach einer ereignislosen Schulzeit. Bachelor of Arts 2014 nach einer turbulenten Studienzeit. Seitdem Angestelter in der Bildungsarbeit mit jungen Erwachsenen. Seit 2018 studiere ich zusätzlich im Masterstudiengang eEducation. Soweit meine formale Bildungskarriere.

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Während mir als Jugendlicher Lernen unbewusst blieb, wuchs als junger Erwachsener das Interesse an Literatur, Philosophie, Bildung und Ökonomie. Was in meiner formalen Bildungskarriere als Glücksfall herausstellte: Mein erster Studienabbruch. Ich begann mit dem gymnasialen Lehramtsstudium und stellte fest, dass mir das deutsche Bildungssystem zuwider ist und ich zu groß bin, um darin meinen Platz zu finden und zu klein, um das System von Innen zu ändern. So kam ich dann auf das Studium der Erziehungswissenschaften und der Volkswirtschaftslehre. Bereits im ersten Studium wurde mir immer deutlicher, dass Lernen lernbar ist und persönliche Strategien zur Aneignung von Theorien und Erfahrungswerten angeeignet und optimiert werden können.